Programmierbare Einspritzung

Alles für den Durst des Motors.......
Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 10 Jul 2006, 09:18

Moin moin,
so langsam geht es bei mir in Richtung erster Fahrt 2006.
Mit GT28RS Lader, neuem VA Krümmer, großem LLK und div. anderen Änderungen am Motor. :D
Eigentlich wollte ich im Mai schon wieder fahren können, aber irgendwie hat alles viel länger gedauert als geplant. :cry:


Wie sieht es den bei den anderen mit den "Erfahrungen" bei den freien Programmierbaren aus ? Alles heil geblieben, funzt der Lamdascanner so wie es sein soll etc... ?


Gruß
Marco

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 10 Jul 2006, 09:25

Hallo Marco

Naja, mir hat es vor 2 Wochen mein Flyback Board verbrannt wegen diesen scheiss Niederohmigen Einspritzdüsen.... Muss wohl jetzt entlich auf die Düsen vom 164er umrüsten oder mir sonst was noch einfallen lassen. Auf jedenfall ist wohl eine ES-Düse schuld die irgendwie offen hängen bleibt da sie entweder verbrannt oder "verklemmt" ist. Momentan noch fahrbar jedoch mit unglaublichem Spritverbrauch da 1 oder mehrere Düsen offen bleiben...... Muss zuerst das Flybackboard reparieren oder ein neues reinschrauben und die Düsen wechseln....

Nur weiss ich gerade nicht, was ich machen soll. Wieder die alten Düsen rein oder eben alles auf 164er Basis umrüsten mit Zwischenflansch und eigens angefertigten Ansaugrohren..... mal sehen.....

Der Lambdascanner ist ein muss für das saubere und schnelle Einstellen des Motors.... alles andere ist reine Schätzung und kann immer bös enden..... ;-)

Gruss
Andi

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 10 Jul 2006, 09:45

Hi Andi,
mit den Niederohmigendüsen hatte ich auch arge Probleme. Hatte Glück das mit die Spritze nicht abgeraucht ist.
Du kannst alle Bosch Düsen verwende, mußt halt nur ggf. Vorwiederstände einbauen.
Die Vorwiederstände hab ich mir bei Konrad bestellt, soetwas sollte aber jeder Elektronik Shop haben.

Je größer die Ohmzahl desto "Träger" reagieren die Düsen. Aber ob man das als Normal sterblicher merkt. Ich glaube nicht.

Meine letzten Düsen kamen von SAAB, mit 359 ccm³ und hatten 12 Ohm. (so aus dem Gedächnis raus).
Ich muß mir noch große Düsen besorgen und dann alles nochmal einfahren.

Ein Problem sehe ich bei meinem kleinen 4 Zyl. mit den riesigen Düsen, um da eine vernüftige verbrennung im Stand hinzubekommen.
Flyback Board
:roll:

Wir war den dein Eindruck mit der Spritze, ging alles besser, spritziger oder noch nicht richtig Gasgegeben ?


Gruß
Marco

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 10 Jul 2006, 10:08

Genau, nur will ich keine Vorwiederstände einbauen wenns ja Düsen gibt die passen wie die vom 164er.... und 359ccm3 brauche ich ja nicht gerade wie du :-)

Ja mit der MS wars schon ein krasser Unterschied. Vor allem nahm der Motor total anders das Gas an und drehte viel geiler rauf als mit der L-Jet.... Ich bin mit der MS nun sicher schon 8000km gefahren ohne Probleme und hatte nun auch praktisch ein sauberes Kennfeld. Was jedoch immer war ist, dass ich an der Grenze der Düsen lief was eben auch den Schaden erklären kann. Die Düsen wurden für den 2,5er im GTV6 schon verwendet für einen Motor mit 156PS und nun laufen sie in einem mit knapp 190-200PS.... dass kann nicht gut gehen und ich habe den Benzindruck schon auf 4,2bar und sie liefen bei Vollast und 6200rpm in der 90% Zone. Gemäss Bosch dürfen diese Düsen nicht länger über einen Dutycycle von 80-85% gefahren werden...... tja....

Das gemeine ist, als es passierte war ich gerade gemütlich am Cruisen in einer 80er Baustelle und nicht mal am Gasgeben..... :lol:

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 10 Jul 2006, 10:54

firefox hat geschrieben:Genau, nur will ich keine Vorwiederstände einbauen
Sonst hätte ich Dir Düsen vom 944 Turbo anbieten können, die habe ich noch liegen habe. Sind aber auch Niederohmig...
Was spricht gegen Vorwiederstände ? So bist kannst du ja alles nehmen was kommt ( ist günstiger :lol: ).
firefox hat geschrieben: Ja mit der MS wars schon ein krasser Unterschied. Vor allem nahm der Motor total anders das Gas an und drehte viel geiler rauf als mit der L-Jet.... Ich bin mit der MS nun sicher schon 8000km gefahren ohne Probleme und hatte nun auch praktisch ein sauberes Kennfeld.

He he, so muß sein !
(mit der L-Jet muß ich mich demnächst bei meinem Alfa Sei auseinandersetzen :cry: .)
firefox hat geschrieben:Was jedoch immer war ist, dass ich an der Grenze der Düsen lief was eben auch den Schaden erklären kann. Die Düsen wurden für den 2,5er im GTV6 schon verwendet für einen Motor mit 156PS und nun laufen sie in einem mit knapp 190-200PS.... dass kann nicht gut gehen und ich habe den Benzindruck schon auf 4,2bar und sie liefen bei Vollast und 6200rpm in der 90% Zone. Gemäss Bosch dürfen diese Düsen nicht länger über einen Dutycycle von 80-85% gefahren werden...... tja....
Hast du alles auf der Straße oder auf einem Prüfstand raus gefahren ?
Wie lief es mit dem Lamdascanner, reagiert der schnell genug und funzt so wie geplannt ?
Freu mich schon wie ein kleines Kind auf Weihnachten, mit meiner Hütte zu fahren. Mal sehen wie mein Lamdascanner funzt...
:lol:

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 10 Jul 2006, 11:14

Danke für das Angebot.....

Das Problem hier ist wie immer, dass diese scheiss Düsen mittels Schlauch an die Benzinleiste angepresst sind. Somit ist ein easy wechseln der Düse unmöglich.....

Daher wäre es wohl besser auf die 164er Schiene zu gehen da dort die Düsen dem "normalen" Standard entsprechen und mittels O-Ring und Halteclip an die Benzinleiste gedockt werden....

Mein Techedge Lambdascanner ist sehr schnell.... im Logfile von der MS ist sofort ersichtlich wenn irgendwo etwas nicht stimmt....

Ich habe mein Kennfeld erfahren im wahrsten Sinne des Wortes. Habe viele Logs gezogen, anhand denen das Kennfeld verbessert und dann nochmals gefahren und so weiter.... einen Prüfstand zu finden, bei der man eine unterschiedliche Last simulieren kann, habe ich noch nicht gefunden hier. Ein ganz normaler Prüfstand bringt dir hier nicht viel.

Die MS hat zum Glück auch ein neues Feature eingebaut und zwar das Autotuning anhand der Lambdawerte!!! Dabei sagt man in einer Lambda/Last/Drehzahl abhängigkeit wo wann wieviel erreicht werden muss. Die MS passt dann das Kennfeld direkt an während dem fahren. Wenn mans sauber macht und kleine Schritte einstellt, wird das Kennfeld wirklich super!

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 10 Jul 2006, 11:55

firefox hat geschrieben:Das Problem hier ist wie immer, dass diese scheiss Düsen mittels Schlauch an die Benzinleiste angepresst sind. Somit ist ein easy wechseln der Düse unmöglich.....
Daher wäre es wohl besser auf die 164er Schiene zu gehen da dort die Düsen dem "normalen" Standard entsprechen und mittels O-Ring und Halteclip an die Benzinleiste gedockt werden....
Jep, echt nervig, darum ist die Schlauchleiste schnellstens bei mir rausgeflogen.
Mein Techedge Lambdascanner ist sehr schnell.... im Logfile von der MS ist sofort ersichtlich wenn irgendwo etwas nicht stimmt....
Beruhigend wenn man weis das alle richtig läuft. Mein Scanner hat außer der Log Funtion über das Laptop, noch abruftaste für alles Höchstwerte.
Mal sehen wie das alles so in der Praxis aussieht. :shock:
Ich habe mein Kennfeld erfahren im wahrsten Sinne des Wortes. Habe viele Logs gezogen, anhand denen das Kennfeld verbessert und dann nochmals gefahren und so weiter.... einen Prüfstand zu finden, bei der man eine unterschiedliche Last simulieren kann, habe ich noch nicht gefunden hier. Ein ganz normaler Prüfstand bringt dir hier nicht viel.
Auf eine Prüfstand fahre ich auch erst zum Schluß um eine Leistungsmessung zu machen. Wie du auch, erfahre ich alles auf der Straße.
Am Anfang hatte ich alles Gänge durchgefahren um Werte zu bekommen.
Es hat sich aber rausgestellt, das es nicht nötig ist und so bleibe ich jetzt nur noch im 2 und 3 Gang. Für die anderen Gänge passte es dann schon. :D
Die MS hat zum Glück auch ein neues Feature eingebaut und zwar das Autotuning anhand der Lambdawerte!!! Dabei sagt man in einer Lambda/Last/Drehzahl abhängigkeit wo wann wieviel erreicht werden muss. Die MS passt dann das Kennfeld direkt an während dem fahren. Wenn mans sauber macht und kleine Schritte einstellt, wird das Kennfeld wirklich super!
Das ist ja fast wie bei mir, mit dem Luftmassenmesser, nur setzt meine Lambda im Vollast Bereich aus (ich glaube sogar schon im Teillast) und fährt dann über Last ( Luftmasse).

Ist es eigentlich möglich bei Dir Lastabhängig einen Ausgang zu beschalten ( um unabhängig von einander, 2 Benzinpumpen zu steuern)?

Bei mir geht es leider nicht. :cry:
Was Schade ist, weil ich mir überlegt habe, das es doch eigentlich sinnvoll wäre, nur im Vollast Bereich den Super teuren Sprit( zb. Rennbenzin) einzuspritzen.
Im Stand und und in der Teillast reicht es ja den Motor mit billigen Sprit zu versorgen. Ok, ich bräuchte ein 2 Tank, aber das wäre ja nicht das Problem. :wink:

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 10 Jul 2006, 12:17

Könnte man so machen mit Ausgang schalten.

Das einfachste ist aber Staged Injection also 2 Einspritzdüsen zu verwenden. bis die Benzinpumpe nämlich anläuft und die Leitung unter Druck steht vergeht viel zu viel Zeit! Daher lieber eine Düse mit Rennbenzin und Leitung zum Rennbenzintank legen und die Pumpe dort laufen lassen. Man braucht zwar auch eine Benzinrückführung aber wäre das bessere.......

Danach ist es ja eigentlich easy. Ohne Turbo und im saugenden Bereich kannst du die normalen kleinen Düsen fahren (Abgaswerte und Standgas sind dann kein Problem mehr!) und wenn der Turbo kommt, kannst du wenn die normalen Düsen nicht mehr reichen die 2. Ansteuern und das teure Benzin einspritzen lassen!

:twisted:

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 10 Jul 2006, 16:39

firefox hat geschrieben:Könnte man so machen mit Ausgang schalten.....
Das einfachste ist aber Staged Injection also 2 Einspritzdüsen zu verwenden. bis die Benzinpumpe nämlich anläuft und die Leitung unter Druck steht vergeht viel zu viel Zeit! Daher lieber eine Düse mit Rennbenzin und Leitung zum Rennbenzintank legen und die Pumpe dort laufen lassen. Man braucht zwar auch eine Benzinrückführung aber wäre das bessere.......
Danach ist es ja eigentlich easy. Ohne Turbo und im saugenden Bereich kannst du die normalen kleinen Düsen fahren (Abgaswerte und Standgas sind dann kein Problem mehr!) und wenn der Turbo kommt, kannst du wenn die normalen Düsen nicht mehr reichen die 2. Ansteuern und das teure Benzin einspritzen lassen! :twisted:
Ich hatte es nicht ganz so ausführlich beschrieben, aber so ähnlich meinte ich es auch. Das Problem wird sein einen "weichen" übergang zu bekommen. Aber das ist erstmal sowieso Zukunft für mich, vieleicht kümmer ich mich im nächsten Jahr darum.

Gerade mühe ich mich mit meinem Krümmer ab, er ist fast fertig. "Nur" noch verschweißen, aber ohne verzug reinzubekommen.
Leider kann ich so nicht fertig schweißen, sonder muß die Rohre wieder lösen und einzeln schweißen, weil die Nähte so schön Dicht bei einander liegen.
Ich hatte auch zum erstemal es mit formieren versucht, damit die Nähte innen schön Glatt sind. Geht gut.

Bild
Bild


Dann noch den LLK Schweißen und dann bin ich fast fertig. :D
( sorry wenn es mit den Pics OT ist, aber irgendwie gehört das mit der Einspritzung alles zusammen. :oops: )
Bild

Gruß
Marco

Benutzeravatar
enzo
Moderator
Beiträge: 2969
Registriert: 29 Sep 2003, 10:57
Wohnort: ZH Unterland
Kontaktdaten:

Beitrag von enzo » 10 Jun 2007, 21:29

marco/hamburg hat geschrieben:
enzo hat geschrieben:@Marco

wie sieht deine zündung aus...evtl zu schwacher zündfunke? hast noch einen verteiler?
Hi enzo, :D
mmhhh schwache Zündfunke, keine Ahnung.
Ich fahre noch mit Verteiler / Hallgeber, das dürfte aber noch nicht das Problem sein.

Bei der Zündung bin ich jetzt bei:
4000 U/min @ 1,3 Bar bei 24°vOT.
7000 U/min @ 1,3 Bar bei 30°v.OT.
Da geht sicher noch mehr, aber ob er dann noch viel besser anspricht ???
Gruß
Marco
machen wir hier weiter ;-)
:nar: :badmod:

hab einen bekannten der ein ähnliches problem auch hatte...brachte keinen anständigen ladedruck hin...er hat dan auf coilpacks umgerüstet und alles war gut....
brauchst du das originale zündmodul oder direkt über das steuergerät?
evtl als test mal ein zündfunkenverstärker montieren? hab glaubs irgendwo noch ein MSD 6AL was ich ausborgen könnte....aber ich hasse es auf die post zu gehen :lol:

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 12 Jun 2007, 10:13

enzo hat geschrieben: machen wir hier weiter ;-)
jep, kein Problem :wink:
enzo hat geschrieben: hab einen bekannten der ein ähnliches problem auch hatte...brachte keinen anständigen ladedruck hin...er hat dan auf coilpacks umgerüstet und alles war gut....
Hi Enzo, danke für den Tip.
Ich habe ja LD, nur eben zu spät wie ich finde.
Das es die Kerzen "ausbläst" weil mein Zündfunke zu schwach ist, kann nicht sein weil ich ja noch gar keinen richtigen Druck aufgebaut habe.
enzo hat geschrieben: brauchst du das originale zündmodul oder direkt über das steuergerät?
evtl als test mal ein zündfunkenverstärker montieren?

Ich fahre ein Zündmodul vom VW
enzo hat geschrieben: hab glaubs irgendwo noch ein MSD 6AL was ich ausborgen könnte....aber ich hasse es auf die post zu gehen :lol:
danke , he he das kenne ich mit der Post... :D
Ich denke. selbst wenn es irgendwo noch hapert in der Zündung o.ä, bringt mir das keine 500, 800 oder 1000 U/min besseres ansprechverhalten.
Meiner meinung nach liegt die Lösung im Lader, es ist schon so lange her der einbau, aber ich werde nochmal sehen, ob ich nicht doch das große Abgasgehäuse erwischt habe. mmmhhh

Gibt es den niemanden der mit dem 1.8 8V und GT28RS unterwegs ist ???

Danke und Gruß
Marco

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 12 Jun 2007, 10:19

Was fährst du für Zündwerte bis der Ladedruck aufbaut?

Bei Chrigis Turbo habe ich bis zum Einsetzen des Ladedrucks bis ca. 0.4bar die Zündung auf 35°. Vorher hattens die Typen, die das Steuergerät eingebaut haben auf knapp 16°. Das Ansprechsverhalten war lausig. Der Turbo drehte kaum rauf und hatte erst bei 3700 vollen Druck. durch meine Update der Zündung auf 35° habe ich nun schon vollen Ladedruck von 1,2bar bei 3000rpm was natürlich viel geiler zum fahren ist. Bei 2200rpm fängt der Lader zu drücken an :-) Weiss nicht mehr was für ein Lader drauf ist... muss man Turbodeltone fragen.... Chrigi hat ihn von ihm......

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 12 Jun 2007, 10:54

firefox hat geschrieben:Was fährst du für Zündwerte bis der Ladedruck aufbaut?

Bei Chrigis Turbo habe ich bis zum Einsetzen des Ladedrucks bis ca. 0.4bar die Zündung auf 35°. Vorher hattens die Typen, die das Steuergerät eingebaut haben auf knapp 16°. Das Ansprechsverhalten war lausig. Der Turbo drehte kaum rauf und hatte erst bei 3700 vollen Druck. durch meine Update der Zündung auf 35° habe ich nun schon vollen Ladedruck von 1,2bar bei 3000rpm was natürlich viel geiler zum fahren ist. Bei 2200rpm fängt der Lader zu drücken an :-) Weiss nicht mehr was für ein Lader drauf ist... muss man Turbodeltone fragen.... Chrigi hat ihn von ihm......
Moin Firefox,
das mit der Zündung werde ich ausprobieren- danke- und sehen was es bringt. :D
Hier siehst du eine kleine Ausschnitt meiner Zündeinstellung:
U/min - LD
----------0,4---------0,6---------0,8----------1
1600------- 28,6--------26,2--------24,2------- 22,2
2000------- 29,2--------27----------25----------23
2500------- 30----------28----------26----------24
3000------- 31----------29----------27----------25
3500------- 32----------30----------28----------26
4000------- 33----------31----------29----------27

Gruß
Marco

firefox
Des Teufels rechte Hand / Site Admin
Beiträge: 1806
Registriert: 29 Aug 2003, 23:25
Aktuelle Fahrzeuge: 75 3,0l V6
Alfetta 2.0 QO
Sud Sprint 1.5 Veloce
Dodge Nitro 2,8 SXT
Chrysler Voyager
Yamaha DT125
Malaguti F15 "Firefox"
Honda Spacey
Pontiac Firebird TransAm GTA
Wohnort: Liedertswil
Kontaktdaten:

Beitrag von firefox » 12 Jun 2007, 11:16

jo, sieht ziemlich ähnlich aus wie meine Einstellung bei Chrigi, hihi

Muss noch unter Vollast etwas zurück mit der Zündung... bin auch noch ziemlich hoch bei 1 bar.... Bis jetzt hat er aber nicht geklingelt von dem her muss icht anhand der Abgastemp mal das ganze begutachten obs nicht zu heiss wird....

Benutzeravatar
marco/hamburg
Beiträge: 182
Registriert: 20 Feb 2004, 20:19
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von marco/hamburg » 12 Jun 2007, 12:32

firefox hat geschrieben:jo, sieht ziemlich ähnlich aus wie meine Einstellung bei Chrigi, hihi

Muss noch unter Vollast etwas zurück mit der Zündung... bin auch noch ziemlich hoch bei 1 bar.... Bis jetzt hat er aber nicht geklingelt von dem her muss icht anhand der Abgastemp mal das ganze begutachten obs nicht zu heiss wird....
Klingeln konnte ich noch nicht verehmen, was bei der Lautstärke aber auch nicht gehen wird.
Sprit gibt es nur 100 Oktan und glücklicherweise arbeitet der LLK sehr gut.
Ansaugtemp. ist auf höhe der Aussentemp. manchmal 5°C höher.

Bei der Zündunge gehe ich bei 1,3 Bar auf 30° @ 7000 U/min
und bei 1,5 Bar @ 7000 U/min auf 28°.
Der Auschnitt ist während des Beschleunigungs Video geloogt worden.
Abgas geht da auf max.926°C hoch.
Bild

Gruß
Marco

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast