Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Die Gerüchteküche! Hier brodelts in der Suppe.......
Benutzeravatar
Chrigi
Chrigi-Nator / Gruppo Radicale
Beiträge: 28895
Registriert: 29 Aug 2003, 23:47
Aktuelle Fahrzeuge: Mercedes Benz E Klasse
Wohnort: 4057 (Klein)Basel
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Chrigi » 20 Jan 2014, 15:37

stimmt.... (leider). Wobei ich nicht verstehen kann wie man einen Kleinwagen als 5 Türer kaufen kann. Aber eben... ich representiere ja nicht die grosse Käuferschicht.
keine GEWALT ist auch KEINE Lösung

Benutzeravatar
jag_rip
Moderator
Beiträge: 11188
Registriert: 15 Sep 2003, 08:24
Aktuelle Fahrzeuge: .......
156 GTA SW ('04)
Alfasud 1.5 TI QV ('83)
Giulietta 2.5 V6 ('83)
Wohnort: hinterm Lenkrad
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von jag_rip » 20 Jan 2014, 17:28

Chrigi hat geschrieben:Stell dir mal vor du gehst zu Migros und da ist kein Gemüse und keine Milch.
Morgen haben wir aber wieder, aus Ferraris Eutern und von Maseratis Feldern! Versprochen!... :roll:


Seit dem MiTo GTA Concept am Salon glaube ich Alfa nur noch was ich im Showroom stehen sehe.

Man muss allen Unkenrufen zum Trotz aber auch sagen, die Giulietta und der MiTo sind grundsätzlich nicht schlechte Autos, sie stellen für mich in ihrer Klasse immernoch das begehrlichste Auto dar
Sprich will ich einen Twizy, VW Up! oder einen MiTo?
Will ich eine DS, einen i3 oder eine Giulietta? So eine Frage würde sich erübrigen für mich persönlich, jedoch möchte ich in dieser Klasse kein Auto mehr kaufen, sondern darüber.

Mein Problem mit dem Pullover ist, dass man halt bei Fiat weiss wie man klein- und kleinstwagen macht, gut, günstig und knuffig. Fiat hat jedesmal einen vollen Stiefel herausgezogen wenn sie in der oberen Mittelklasse oder darüber etwas machen wollten... der letzte Croma als super Beispiel. Dann haben sie zuerst bei Lancia dieselben fehler gemacht, gruss vom Thesis und haben als Sahnehäubchen obendrauf die Nachfolger der Limos bei Alfa (156/166) "pausiert".

Solange wie sie jetzt schon an der Giulia herumbasteln, kann ich mir nur schwer vorstellen dass das nicht auch in einem Fiasko endet. Die Chrysler Beteiligung wird hier nicht viel helfen ausser man will einen untermotorisierten Panzer mit überverbrauch als cooles, gestyltes SUV verkaufen. Da wird die Chrysler Kundschaft naserümpfend die finger davon lassen, geschweige denn werden die sportlichen Alfisti die Bestellbücher füllen.

Letzte Woche habe ich doch tatsächlich den ersten Lancia "rebadged" 300C auf offener strasse gesehen... [-X :kotz: Vorher hol ich einen 3rädrigen Integrale mit Motorschaden und bau den wieder auf.

Alfa Romeo 75
Beiträge: 27
Registriert: 01 Mär 2012, 07:54
Aktuelle Fahrzeuge: xxx
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Alfa Romeo 75 » 21 Jan 2014, 07:45

:?
Zuletzt geändert von Alfa Romeo 75 am 26 Jan 2014, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Chrigi
Chrigi-Nator / Gruppo Radicale
Beiträge: 28895
Registriert: 29 Aug 2003, 23:47
Aktuelle Fahrzeuge: Mercedes Benz E Klasse
Wohnort: 4057 (Klein)Basel
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Chrigi » 21 Jan 2014, 08:48

super Beitrag Jag Rip.
aber die Vergleiche im Kleinwagen Bereich sind etwas einseitig aufgelistet.
Die Fudiletta ist sicher nicht das hässlichste und schlechtest Auto seiner Klasse, aber nebst dem i3 oder Fizzy (oder wie auch immer die Schwarten heissen) gibts da noch die Mercedes A-Klasse (zb. den 450 AMG), den Polo, den Golf, 1er BMW, Mazda 3, Audi A3, Peugeot RCZ, usw
keine GEWALT ist auch KEINE Lösung

Benutzeravatar
Mario_82
Beiträge: 335
Registriert: 12 Feb 2004, 18:28
Aktuelle Fahrzeuge: Alfa 147 GTA
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Mario_82 » 21 Jan 2014, 10:43

Ich muss hier Jag Rip etwas den Rücken stärken.
Von Preis/Leistungsverhältnis her steht die Giulietta aber nun wirklich nicht schlecht da. Zum Vergleich, meine Eltern fahren eine A Klasse (250) mit AMG Sportpaket, echt ein geiles Teil mit allen Extras. Das Auto hat aber 55k gekostet, eine Giuiletta QV kostet 15k weniger. Da muss man schon richtig vergleichen (die AMG Version ist da schon etwas vermessen als Vergleich Chrigi :) ).

Bin mir nicht sicher was ein Golf GTI heute kostet, ist wohl eher näher an einer Giulietta. Klar, da stimmt wohl so ziemlich alles, die Frage stellt sich nur wer ein Golf fahren möchte? Ich auf keinen Fall, da weckt auch die Giulietta noch mehr Emotionen, auch wenn da einiges mehr Fiat dahinter steckt wie noch zu 147er (GTA) Zeiten.

War übrigens bis vor einem Jahr auch wenig überzeugt vom Julchen, bis ich mal einen QV mit Leistungsoptimierung gefahren bin (als mein GTA im Service war). Ich war total überrascht, was mich schliesslich zu einem Kauf gestimmt hat mit ähnlichen Absichten wie Jag Rip, wollte meine Zeit bis zur Giulia überbrücken. Nunja, wie lange das noch dauert wird und ob AR damit einen Wurf landen kann wird sich zeigen. Ich war auch schon euphorischer :)

Grüsse
Mario

Benutzeravatar
Chrigi
Chrigi-Nator / Gruppo Radicale
Beiträge: 28895
Registriert: 29 Aug 2003, 23:47
Aktuelle Fahrzeuge: Mercedes Benz E Klasse
Wohnort: 4057 (Klein)Basel
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Chrigi » 21 Jan 2014, 11:03

ja Preis- / Leistung ist nicht schlecht. Da kann man nicht meckern. Etwas oberhalb von Opel und Ford aber immer noch unter den deutschen Preisen. Wobei man halt einfach sagen muss, dass sich die Golf trotz des Preises verkaufen wie warme Semmel. Warum? Weil Die Leute zuviel Geld haben oder weil sie der Karre einfach mehr vertrauen und technisch halt einfach doch wesentlich mehr geboten wird? Was hat der QV neu gekostet? Um die 40 K oder? Naja stimmt schon.. bei den deutschen legst Du 15 K aufwärts drauf. Kriegst aber dann einfach nochmals einiges an mehr Leistung, Technik (zb. Allrad beim Audi) und nicht zu letzt Design. Na gut das Stuhlchen mag gefallen oder nicht. Aber irgendwie so richtig vom Hocker hauts trotzdem keinen. Einge finden das Design sogar schrecklich. Den Geschmack der aktuellen Ziehlgruppe hat die Karre jedenfalls wieder nicht getroffen. Alfa baute Ecken und Kanten wo Beulen und Buckel Inn waren.. heute sind Ecken und Katen Inn und Alfa baut Hackfleischböllchen mit Glubschaugen. Schön wenn man immer individuell bleibt. Aber Geld verdiehnt man damit einfach keines.

Wobei wir hier auch schon erwähnt.. das Bauen von Kleinwagen hat Fiat schon im Griff. Das bauen von Mittelklasse oder gar Oberklasse Limousinen aber keine Stück. Wenn man dann noch Geld ausgeben will um Ferarri Technik zu verbauen (selbst die ausgelutschteste) dann wird das sicherlich ein Schuss in den Ofen. Vor allem frage ich mich was für Technik. Was bitte sollen die "Sparsamen" Motoren :mrgreen: in einer Mittelklasse? Oder wo bitte soll Ferarri hier Know How vermitteln wenn die Motoren nichts saufen dürfen? Ferarri wird hier einfach wieder mit dem Namen missbraucht.

Andere Herrsteller können das jedoch.... VW / Audi / Porsche / Seat ....... zb.
keine GEWALT ist auch KEINE Lösung

Benutzeravatar
Mario_82
Beiträge: 335
Registriert: 12 Feb 2004, 18:28
Aktuelle Fahrzeuge: Alfa 147 GTA
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Mario_82 » 21 Jan 2014, 11:50

Chrigi hat geschrieben:Naja stimmt schon.. bei den deutschen legst Du 15 K aufwärts drauf. Kriegst aber dann einfach nochmals einiges an mehr Leistung, Technik (zb. Allrad beim Audi) und nicht zu letzt Design.
Hmmm...also da stimm ich nicht wirklich zu. Mehr an Technik bekommt man wohl schon, ok, wohl auch mehr an Komfort wie auch hochwertigere Materialien. Aber mehr Leistung? Wo? AMG, S3 und Golf R ok...die spielen aber in einer total andere Preisklasse. Ein bekannter hat für einen Golf R fast 70k hingeblättert, würde ich nie machen :lol:

Können noch lange hin-und herdiskutieren :D , soo schlecht ist das Produkt Giulietta nicht. Aber am Ende stehen die bescheidenen Verkaufszahlen und was das schlimmste ist, es steht kein neues Modell in einer höheren Klasse im Showroom.

Sehe auch nicht, dass man hier mit Ferrari Technik einen lohnenswerten Schritt machen könnte, aber lassen wir uns überraschen. Irgendetwas scheinen sich Dr. Pullover und seine Jünger ja auch zu überlegen, sonst hätte er AR besser verkauft und das Geld in Fiat oder was auch immer investiert.

Grüsse
Mario

Benutzeravatar
Silversnake
Beiträge: 1056
Registriert: 27 Sep 2004, 08:47
Aktuelle Fahrzeuge: Alfa 159 SW 2.4 / Alfa GTV6 GP / Mitsubishi Colt / Vespa PK125S
Wohnort: St.Gallen
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Silversnake » 21 Jan 2014, 11:55

Chrigi hat geschrieben:Wobei man halt einfach sagen muss, dass sich die Golf trotz des Preises verkaufen wie warme Semmel. Warum? Weil Die Leute zuviel Geld haben oder weil sie der Karre einfach mehr vertrauen und technisch halt einfach doch wesentlich mehr geboten wird? .
Streich mal das Leasing und dann siehst du mal wie schnell sich solche Karren eben nicht verkaufen!!!
Wie schon eine A-Klasse AMG...ca. 70mille und das für einen Bubbi der gerade mal nachts trocken ist...ja klar, gespart :roll: !

Ich hoffe auf einen würdigen Alfa ab 2015, sonst muss ich mich auch anderweitig rumschauen.
Hab mir den Mito mal genauer angeschaut weil ich ein Winterauto suche oder bzw. gesucht habe, aber die Kiste ist mir noch zu teuer...knapp 10mille für einen Gebrauchten mit ca. 80'000km??? Hmmmm, dann lieber einen Fiat Punto als Wintergurke der 1-jährig ist und mich keine 7mille kostet.

Aber fertig lästern, ich hoffe dass sich Alfa erholt und wirklich von den Toten wiederbelebt wird...mit allem was dazu gehört...Alltagsautos, speziellere Autos und dann noch von mir aus die Powermaschinen...wobei ich mich da wirklich fragen muss ob man hier in der Schweiz oder allgemein auf diesem Planeten einen 300PS Boliden braucht??!!??!! Okay, ich bin dann 2.2896589745 Minuten vorher Zuhause weill ich mit Wuuuuuuuuummmmms bei der Ampel starten kann :lol:

Nehmts mir nicht übel, aber ich muss manchmal wirklich lachen ab den 300PS + Autos...für was? Für einen Sportwagen mag es wohl legitim sein, aber einen Familienbomber mit 500 PS oder so...tssssss, wer's braucht soll glücklich werden damit!

Benutzeravatar
Domi
Moderator
Beiträge: 9762
Registriert: 31 Jan 2004, 20:18
Aktuelle Fahrzeuge: Audi RS & MV Agusta
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Domi » 21 Jan 2014, 12:01

eehhm was soll das denn bitte für ein Vergleich sein mit der aktuellen "Golf"-Klasse?? (Sagt schon alles, der Name ist hier immer noch Referenz...)

Klar kostet die Giulietta weniger, muss sie auch! Hallo? Wieso sollte man sie sonst noch kaufen?? Man bedenke das Modell ist schon 4 Jahre alt und basiert noch irgendwo auf Fiat Bravo & Lancia Delta uralt Plattform des Konzerns und dürfte in allen Punkten (Technisch innen wie aussen!) mehr als veraltet sein... Gleiches gilt hier für den Mi.To! Sogar Opel und Ford sind da aktueller!!

Ich kann mich noch gut an die Diskussionen hier erinnern als man mit dem QV, noch den 6er GTI Golf (der kurz darauf mit dem 7er ersetzt wurde) oder kommenden 1er BMW oder Audi A3 und was weiss ich noch alles, in Grund und Boden stampfen wollte...

Fakt ist die Konkurrenz ist mit ihren neuen und viel fortschrittlichere Modellen, heute wieder bereits Lichtjahre voraus... und Alfa hinkt hinterher... Die Kisten gehören schon lange ersetzt!!
Bild

Benutzeravatar
Chrigi
Chrigi-Nator / Gruppo Radicale
Beiträge: 28895
Registriert: 29 Aug 2003, 23:47
Aktuelle Fahrzeuge: Mercedes Benz E Klasse
Wohnort: 4057 (Klein)Basel
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Chrigi » 21 Jan 2014, 12:38

was bitte heisst:

"streich mal den Leasing"?
denkst Du ohne Leasing würde einer einen Alfa für 40'000 Kisten kaufen? Oder einen Maserati? Oder denkst Du jeder der einen fährt hat ü100K in der Sporttasche auf den Tisch geblättert? Ohne Leasing würden die ganzen Herrsteller wieder komplett umdenden müssen. Alfa würde es zwar recht kommen, dann müssten sie nur noch alle 5-10 Jahre ein neues Modell heraus bringen. Solange müsste die Karre aber auch mindestens halten, den wer so eine Kiste (neu) kauft, der wird naher nicht nach 2-3 Jahren das neue Modell wieder bar kaufen. Die ganze Autobauerindustrie ist ja nur noch auf das Leasing ausgelegt. Das Argument ist also völlig sinnlos. Ob ich jetzt also 550.-- Oder 670.-- CHF im Monat zahle ist auch scheiss egal, wenn ich naher 100 PS mehr habe und das Auto selbst als Occasion mit über 100TKM noch einen guten Preis als Occasion erziehlen kann. Schau mal die die Occasionspreise von Audi an. Da wird Dir schlecht. Dann schau dir mal an was Du noch für einen 159er, GT usw kriegst. Dabei stand der GT noch nciht mal vor all zu langer Zeit noch im Showroom.

Zu der Leistungsfrage.. nein man braucht dies so wenig wie ein Navi, ABS, Radio oder Ledersitze.... für was überhaupt mehr als 50 PS? :roll: Ob mans braucht oder nicht ist auch scheiss egal... man will es halt... und die Schweizer verkaufen mehr RS, S, AMG und M Modelle als der Rest in Europa zusammen. Ich zähle mich dazu.. ich würde mir nie etwas anderes als das Topmodell kaufen.. ich kaufe mir lieber einen Opel OPC als einen Butter und 328er BMW... wen nich BMW Fahre dann ist es ein M. Soviel Status muss einfach sein ,sorry. Und was heute 300 PS hat ist mit 180 PS vor 20 Jahren zu vergleichen. Ganz abgesehen von Mehrgewicht wegen dem ganzen Technischen Schnickschnack kommt unter 300 PS bei den heutigen Kisten ja keine Fahrfreude mehr auf. Fahr mal die neue E Klasse AMG (Mercedes)...... der Sound... brachial.. wenn dann noch der Bi Turbo Einsetzt... da denkst Du die Karre blässt Dir den Schwanz beim Gas geben.
keine GEWALT ist auch KEINE Lösung

Benutzeravatar
jag_rip
Moderator
Beiträge: 11188
Registriert: 15 Sep 2003, 08:24
Aktuelle Fahrzeuge: .......
156 GTA SW ('04)
Alfasud 1.5 TI QV ('83)
Giulietta 2.5 V6 ('83)
Wohnort: hinterm Lenkrad
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von jag_rip » 21 Jan 2014, 13:31

Domi hat geschrieben:eehhm was soll das denn bitte für ein Vergleich sein mit der aktuellen "Golf"-Klasse?? (Sagt schon alles, der Name ist hier immer noch Referenz...)
Die einzige Referenzierung auf ein Fahrzeugmodell in allen Klassen... also tu nicht so als ob das irgend ein Qualitätshinweis wäre :roll: nur weil die Bild zu faul ist um "untere Mittelklasse" auszuschreiben.
Domi hat geschrieben: Ich kann mich noch gut an die Diskussionen hier erinnern als man mit dem QV, noch den 6er GTI Golf (der kurz darauf mit dem 7er ersetzt wurde) oder kommenden 1er BMW oder Audi A3 und was weiss ich noch alles, in Grund und Boden stampfen wollte...
Die Rundenzeit ist die Rundenzeit, wer weniger hat, gewinnt nun mal. Der rest ist Marketing- bzw. Fangewäsch welche Modelle man in welchen Boden stampfen wird, wenn denn die Modelle mal irgendwann rauskommen..

Zieht alle eure rosa brillen ab. Afisti BMWisti und VAGisti. Klar sind die neuen Modelle immer besser, moderner, sparsamer und dabei schneller, sonst würde sich ja keiner das neue Modell kaufen wollen. Und wenns nicht so ist, dann macht man noch ein wenig Marketing und schwülstet irgendwelche Vorteile ins Faceliftmodell dass unter dem Blech genau gleich ist wie im vorjahr... Das hat man vor 20 jahren bei Mercedes schon gemacht und die neuen Hauben auf den alten Karren geschraubt, heute sinds halt ein paar plastikteile mehr.

All das ändert übrigens überhaupt nichts an der Tatsache, dass niemand das Konkurrenzprodukt geiler findet als das eigene. Also ist die Diskussion ob Saab, Ferrari, Husaberg oder Caterpillar die geilsten sind völlig hinfällig. Entscheidet euch für eins und steht zu eurer Entscheidung. Aber hört auf andere vor den Kopf zu stossen weil die eine andere Philosophie fahren.

Benutzeravatar
Chrigi
Chrigi-Nator / Gruppo Radicale
Beiträge: 28895
Registriert: 29 Aug 2003, 23:47
Aktuelle Fahrzeuge: Mercedes Benz E Klasse
Wohnort: 4057 (Klein)Basel
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Chrigi » 21 Jan 2014, 13:41

heute muss man sich nicht mehr festlegen... wer die Wahl hat hat die Qual. Ich würde heute jedenfalls nicht mehr nur eine einzige Makre in den Focus nehmen. 2-3 probenswerte Alternativen gibt es heute immer. Selbst bei Alfa. Nur müssten halt Modelle in die Verkaufsräume. Mit oder ohne Ferarri Technik. Versprechungen können auch von VW-isti nicht probegefahren werden. Die vertrösten höchstens ein paar rosa-alfa-brille Alfisti noch eine Weile, aber wie man hier sieht springen selbst denen die Gläser aus der Fassung.
keine GEWALT ist auch KEINE Lösung

Benutzeravatar
Domi
Moderator
Beiträge: 9762
Registriert: 31 Jan 2004, 20:18
Aktuelle Fahrzeuge: Audi RS & MV Agusta
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von Domi » 21 Jan 2014, 15:56

Jag... denk im Bezug auf das obengenannte, das angebliche gute Preis/Leistungsverhältnis der Giulietta und der Vergleich mit der A-Klasse und dem GTI...

Aber wenn du meinst... seit eh und je wird die Kompaktklasse als "Golf"-Klasse bezeichnet und dieser setzt in allen Punkten die Messlatte, obs euch jetzt gefällt oder nicht... übrigens mir ist das ganze sowieso egal, da ich mir keinen von diesen kaufen würde :mrgreen: :mrgreen: und die Bild ist sowieso immer schuld... :D :D

Ja die berühmte Rundenzeit, nüchtern betrachtet konnte Julchen schon damals auf dem Nürburgring nur knapp mit dem GTI mithalten... der 25PS/60nm weniger sowie keine Fahrwerksunterstützungssysteme und Verkehr auf der Strecke hatte... und trotzdem nur 4 Sekunden verlor?

Als die Giulietta damals auf dem Markt kam, war sie in etwa auf einer Höhe mit der Konkurrenz-Modellen wie der Golf, 1er oder Audi... jedoch waren diese bereits am ende Ihrer Zeit bzw. kurz vor dem Modellwechsel und prompt hinkt Alfa wieder hinterher, darum geht es hier... einen Nachfolger für den Mi.To oder die Giulietta, geschweige denn eine Giulia ist noch lange nicht in Sicht und sowas kannst du Heute als Hersteller einfach nicht mehr bringen!
Bild

Benutzeravatar
jag_rip
Moderator
Beiträge: 11188
Registriert: 15 Sep 2003, 08:24
Aktuelle Fahrzeuge: .......
156 GTA SW ('04)
Alfasud 1.5 TI QV ('83)
Giulietta 2.5 V6 ('83)
Wohnort: hinterm Lenkrad
Kontaktdaten:

Re: Alfa Romeo künftig mit Ferrari Motoren?

Beitrag von jag_rip » 21 Jan 2014, 20:06

@Domi
Wie gesagt, jeder entscheidet für sich allein welche Preis-Leistungsverhältnisse beim Autokauf relevant sind. Der eine vergleicht PS Zahlen, der andere Wiederverkaufswerte, der dritte die Optionen der vierte Design, der fünfte nochmal was komplett anderes. Völlig situativ und subjektiv. Das macht eine Giulietta nicht per se "besser" oder "schlechter" als ein Fahrzeug der Konkurrenz. Darum geht es mir.

Worin ich aber absolut einig gehe mit dir, ist die Tatsache dass seit 3 Jahren kein 159 mehr bestellbar ist und bis heute ein Nachfolger physikalisch noch nicht mal in Sicht ist! Sprich noch Jahre von einer Einführung entfernt! Und jedes Jahr kommt eine neue Ausrede für den Verzug dazu. :^o Das darf man als Autohersteller wirklich einfach nicht bringen! [-X Zumal ja schon die 166er-Linie aufgelöst wurde mit der Ausrede, der 159 sei die Fusion und Evolution des 156 und 166.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste